Logo der Kirchengewerkschaft

Guten Tag und herzlich willkommen!

Wir sind die Gewerkschaft der Mitarbeitenden in Kirche, Diakonie und Caritas.
Als Gewerkschaft vertreten wir unter anderem die

  • wirtschaftlichen Interessen,
  • sozialen Interessen,
  • beruflichen Interessen

unserer Mitglieder. Lernen Sie uns und unsere Arbeit näher kennen. Informieren Sie sich auf diesen Seiten, was die Kirchengewerkschaft ist, was die Kirchengewerkschaft tut, und wer die Personen hinter der Kirchengewerkschaft sind.

 

Unsere aktuellen Themen (mehr unter „Neues und Aktuelles“):

 

Was bringt mir die Kirchengewerkschaft?

Sie sorgt dafür, dass Du Jahr für Jahr mehr Geld bekommst!

 

Manche mögen sich wundern, dass regelmäßig mehr Gehalt auf dem Zettel steht.

Das haben wir den Kolleg*innen zu verdanken, die Gewerkschaftsmitglieder sind!

Diese sorgen nämlich erst dafür, dass es zu Gehaltssteigerungen, höheren Zulagen, besseren Eingruppierungen, etc.  kommt!

Keine Mitglieder, keine Gewerkschaft, keine Erhöhungen! Ohne Gewerkschaft, nicht mehr Kohle! Und auch sonst keine Verbesserungen!

Mit Eurer Mitgliedschaft in der Kirchengewerkschaft erhaltet Ihr außerdem Rechtsschutz im Arbeits- und Sozialrecht. Bei Ärger mit Eure*r Arbeitgeber*in, bekommt Ihr also die Vertretung durch eine Rechtsanwältin/einen Rechtsanwalt, ohne dass Ihr dafür extra zahlen müsst.

Deine Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar. Außerdem gibt es Kooperationen mit VCH-Hotels oder dem BAVC-Automobilclub, bei denen Mitglieder Vergünstigungen bekommen.

Bei den Tarifverträgen KAT und KTD bekommen Mitglieder der Kirchengewerkschaft jedes Jahr einen zusätzlichen arbeitsfreien Tag.

Also, DANKE an alle Mitglieder!

Es ist also ziemlich clever, wenn Du Mitglied der Kirchengewerkschaft bist/wirst, von den Vorteilen profitierst und die Arbeitnehmer*innenposition damit stärkst!

Zeigt Euch solidarisch, um Gewerkschaft und somit auch Eure ganz persönlichen Interessen zu stärken!

Wir wissen, dass die Krisen und die Inflation auch unsere Ergebnisse „ernüchtern“, aber ohne Gewerkschaft wäre es definitiv viel „nüchterner“!

Umso wichtiger ist es, sich weiter für die Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen einzusetzen.

Je mehr wir sind, desto mehr können wir erreichen!

Eure Tarifkommission
Landesverband Nord

 

Jetzt Mitglied der Kirchengewerkschaft werden: Hier geht es zum Beitrittsformular!

Achtung: Mitglieder-werben-Mitglieder-Aktion vom 01.10. - 31.12.2022! Infos dazu gibt es hier.

 

 

 

Tarifliche Anpassung für den
Kirchlichen Tarifvertrag Diakonie (KTD)
Erhöhung des Entgelts von 1,5 % auf 3,1 % ab 01.04.2023!

 

Am 30. August 2022 haben sich die Kirchengewerkschaft und der Arbeitgeberverband zu regulären Tarifverhandlungen zum KTD getroffen.

Die Tarifvertragsparteien sind sich auch angesichts der anhaltenden Belastungen der Pandemie und der steigenden Lebenshaltungskosten einig, dass die Wertschätzung der Leistungen der Arbeitnehmenden durch nachhaltige Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und sach- bzw. leistungsge-rechte Entgeltstrukturen ausgedrückt werden soll.

Prämien und andere Sonderzahlungen haben zudem keinen Einfluss auf die Gewinnung von Fachkräften oder die Konkurrenzfähigkeit des KTD.

Die Tarifvertragsparteien tragen den aktuellen Entwicklungen daher mit einer weiteren Anhebung der Tabellenentgelte außerhalb der bereits abgeschlossenen Entgeltrunde Rechnung.

Die Tarifvertragsparteien werden auch in Zukunft das Augenmerk auf eine nachhaltige Fortentwick-lung der Tarifverträge richten.

Dieses bedeutet in der Praxis, dass die Tabellenentgelte ab dem 01.04.2023 nicht um
1,5 %, sondern um 3,1 % angehoben werden. Also für 2022/2023 auf insgesamt 6,1 %.

Ohne eine starke Kirchengewerkschaft hätte keine Korrektur stattgefunden.

Des Weiteren haben wir tarifiert, dass die Entgelttabelle zur Abteilung 3, also stationäre und ambulante Pflege, in der EP 3 zum 01.09.2022 von 2.285 Euro auf 2.330 Euro angehoben werden. Auch die Entgelttabelle zur Abteilung 4, Krankenhäuser, wird in der Stufe 1 von 2.285 Euro auf 2.330 Euro angehoben.

Allein in den letzten Verhandlungsrunden konnten seit 2019 lineare Tarifsteigerungen in Höhe von insgesamt 13,8 % erzielt werden.

Außerdem wurden bessere Stufenlaufzeiten, Eingruppierungen und Zuschläge erreicht.

Und: Wir konnten endlich den zusätzlichen freien Gewerkschaftstag für Gewerkschaftsmitglieder erstreiten!

Tarifsteigerungen fallen nicht vom Himmel, sondern bedürfen eines solidarischen und gemeinschaft-lichen Engagements. Ohne den Einsatz der ehrenamtlichen Kolleg*innen und der Kirchengewerkschaft wäre es nicht zu diesem Ergebnis gekommen. Danke an alle Mitglieder, die dies ermöglichen und sich engagieren!

Nicht nur in Krisenzeiten, aber auch in denen, müssen wir gemeinsam für faire Arbeitsbedingungen kämpfen!

Für die Tarifkommission

 

Thomas Marek
Vorsitzender für den Bereich KTD 

__________________________________________________________________________________

 

 

Mitglieder werben Mitglieder - Es lohnt sich!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Sie sind Mitglied in der Kirchengewerkschaft, weil Sie dafür gute Gründe haben. Vielleicht war es nur eine Kleinigkeit, die dafür den Ausschlag gab, Ihre persönliche Überzeugung oder aus Solidarität.

Wenn Sie von der Kirchengewerkschaft überzeugt sind, dann erzählen Sie doch auch Ihren Kolleginnen und Kollegen davon: Warum sind Sie Mitglied geworden? Was gefällt Ihnen an der Kirchengewerkschaft am besten? Wann hat Ihnen Ihre Mitgliedschaft in der Kirchengewerkschaft schon mal persönlich sehr weitergeholfen?

Als Mitglied genießen Sie bei uns eine Vielzahl an individuellen Serviceleistungen für einen fairen Mitgliedsbeitrag.

Mitglieder erhalten Beratungsleistungen im Rahmen ihrer Arbeitsverträge sowie Beratung in sozialrechtlichen Fragen, wie Rente, Unfälle oder Sozialleistungen. Mit der Mitgliedschaft erhalten Sie außerdem kostenlosten Rechtsschutz bei individuellen Themen, Rechtsfragen und Rechtsproblemen, die im Zusammenhang mit dem Arbeits- und Sozialrecht stehen und gegebenenfalls auch gerichtlich geklärt werden müssen.

Die Kirchengewerkschaft verhandelt Tarifverträge und pflegt diese. In einigen Landesverbänden ist die Kirchengewerkschaft auch in der Arbeitsrechts-setzung durch die ARK/ADK aktiv.

Auch regelmäßige Mitgliederinformationen durch unseren Newsletter, auf der Internetseite der Kirchengewerkschaft sowie durch unser Mitteilungsorgan „Kirchengewerkschaft Info“ sind Bestandteil der Mitgliedschaft.

Durch verschiedene Kooperationen erhalten Sie Preisvorteile bei der Buchung in VCH-Hotels (www.vch.de) und bei der Mitgliedschaft beim BAVC-Bruderhilfe e. V. Automobil- und Verkehrs-sicherheitsclub (www.bavc-automobilclub.de).

Auch gewerkschaftliche Bildung, wie Schulungen, gehören durch unseren Bildungsverein SAAT e.V. (www.saat-ev.de) in unser Portfolio.

Im Übrigen sind die Beiträge steuerlich als Werbungskosten absetzbar.

Überzeugen Sie andere davon. Denn je mehr Mitglieder wir haben, desto schlagkräftiger werden wir.

Der Bundesvorstand startet im Zeitraum vom
1. Oktober bis 31. Dezember 2022 erneut
die Mitgliederoffensive „Mitglieder werben Mitglieder“ und verlost 4 Hotelgutscheine für jeweils 2 Personen!

Die Bedingungen: Sie sind Mitglied der Kirchengewerk-schaft und werben eine Kollegin/einen Kollegen. Sie erhalten dann nicht nur eine Werbeprämie in Höhe von 20,00 Euro, sondern kommen für jedes geworbene Mitglied in den Los-Topf.

Zu gewinnen gibt es:

  1. 1 Gutschein für 2 Übernachtungen inkl. Frühstück für zwei Personen im DZ im VCH-Hotel Greifswal 
  2. 1 Gutschein für 2 Übernachtungen für zwei Personen im DZ inkl. Frühstück im VCH- Hotel Christophorus in Berlin-Spandau
  3. 1 Gutschein für 2 Übernachtungen für zwei Personen im DZ inkl. Frühstück im VCH-Bildungshaus St. Bernhard in Rastatt
  4. 1 Gutschein für 2 Übernachtungen für zwei Personen im DZ inkl. Frühstück in einem VCH-Hotel (Ort noch nicht bekannt)

Die Gewinne sind uns von unserem Kooperationspartner VCH Hotels dankenswerterweise zur Verfügung gestellt worden.

Empfehlen Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen,

Ihren Freunden, Verwandten und Bekannten, Mitglied in der Kirchengewerkschaft zu werden.

Denn wer Tarifverträge und gute Tarifabschlüsse möchte, muss sich auch gewerkschaftlich organisieren.

Nichtorganisierte stärken die Arbeitgeberseite!

Die Position „Das Geld bekomme ich doch eh“, ist nicht nur unsolidarisch, sondern schwächt auch die Verhandlungsposition der Gewerkschaft.

Denn Tarifverträge fallen nicht vom Himmel!

Das Motto muss sein: Viele schaffen viel!

Die Zeit ist reif für mehr Zusammenhalt!

Nur eine Gewerkschaft mit einer ausreichenden Zahl an Mitgliedern kann vernünftig verhandeln.

Der Bundesvorstand
der Kirchengewerkschaft

 

Jetzt Mitglied der Kirchengewerkschaft werden:

 

Hier geht es zum Beitrittsformular!


Mit Dir sind wir eine*r mehr!

 

 

Rechtlicher Hinweis:
Die Gewinner werden auf dem Postweg von uns ab dem
1. Januar 2023 schriftlich informiert. Eine Auszahlung des Gewinnes ist nicht möglich. Ein Umtausch ist nicht möglich. Der Gutschein wird der Gewinnerin/dem Gewinner per Post
an seine Wohnanschrift zugesandt. Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor- und Nachname und E-Mail-Adresse, wahrheitsgemäß und richtig sind. Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten dienen ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels und gegebenenfalls zur Zusendung der Gewinne. Sämtliche Daten werden nur für den Zweck und für die Dauer des Gewinnspiels gespeichert und nach Ablauf der Aktion gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten im Rahmen der Mitgliedschaft bestehen. Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen überlassen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

Pflegebonus für besondere Berufsgruppen

 

Mit Datum 27.06.2022 haben der Bundestag und der Bundesrat beschlossen, einen Corona-Pflegebonus für die Träger der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen zu zahlen. Mit diesem Geldbetrag sollen die besonderen Leistungen und Belastungen von Beschäftigten im Gesundheitswesen während der Coronapandemie noch einmal gewürdigt werden.

Die Kirchengewerkschaft ist der Auffassung, dass hier wieder einmal nur eine kleine Berufsgruppe, mit Sicherheit berechtigt, in den Blickwinkel geraten ist.

All die Kolleginnen und Kollegen, die in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, in der Jugendhilfe und in der Kindertagesstätten-Betreuung ihren Coronadienst taten, sind wieder mal außen vor. Dieses ist nach unserem Dafürhalten zu kurz gesprungen.

Darüber hinaus ist die zur Verfügung gestellte Summe zu gering, um die geforderten Beschäftigten in allen Berufsgruppen, die mit Menschen und am Menschen gearbeitet haben, angemessen finanziell anzuerkennen.

Hierbei stellt der Bundesvorstand der Kirchengewerkschaft noch einmal fest, dass die Arbeitsbedingungen nicht nur in gesundheitlichen, sondern auch in erzieherischen Einrichtungen grundlegend und dauerhaft verbessert werden müssen.

Somit kann eine Einmalzahlung nur ein ganz kleines Pflaster im Rahmen der Anerkennung sein.

Unter der Voraussetzung, dass der Blick auf alle nicht gesehen wird, schauen wir uns einmal die Gesetzgebung an und stellen fest, dass diesen Pflegebonus nur die Menschen bekommen, die zwischen dem 01.11.2020 und dem 30.06.2022 mindestens 3 Monate in einer Altenhilfeeinrichtung tätig waren und dieses am 30.06.2022 weiterhin sind.

In der Altenhilfe profitieren nicht nur, so die Gesetzgebung, die Pflegekräfte, sondern auch die Beschäftigten in den Servicegesellschaften und die Kolleginnen und Kollegen, die über Leiharbeitsfirmen gekommen sind. Darüber hinaus auch die Kolleginnen und Kollegen, die als Bundesfreiwillige und im Freiwillig Sozialen Jahr in den entsprechenden Einrichtungen gearbeitet haben.

550 Euro bekommt eine Pflegekraft.

Die sogenannten Alltagsbegleiter*innen, Betreuungskräfte und andere Beschäftigte, die mindestens 25 % ihrer Arbeitszeit unmittelbar an pflegebedürftigen Menschen gearbeitet haben, bekommen 370 Euro. Die Bundesfreiwilligen und die jungen Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr erhalten 60 Euro. Alle anderen, die in Pflegeeinrichtungen tätig waren, sollen 190 Euro bekommen.

Diese Bonuszahlung ist möglicherweise schon ausgezahlt worden, aber soll spätestens bis Dezember 2022 ausgezahlt werden.

Wie wir aus der Kollegenschaft der Mitglieder der Kirchengewerkschaft wissen, ist in den meisten Fällen dieses Geld noch nicht geflossen.

Der Gesetzgeber sagt, dass die Einrichtungen, die Dienstgeber, die jeweiligen Kranken- und Pflegever-sicherungen die Zahlen melden sollen, die berechtigt sind. So erhalten dann die entsprechenden Einrichtungen von den Kostenträgern die Beträge bis Ende September überwiesen, so dass dann eine Auszahlung unverzüglich erfolgen sollte.

Unverzüglich heißt bis spätestens mit der Dezemberabrechnung 2022. Her wird für den einen oder anderen auch die Frage der Steuerfreiheit von Bedeutung sein. Die Prämie, die aufgrund der Coronapandemie ausgezahlt wird, ist laut Bundesfinanzministeriums bis 4.500 Euro pro Person steuer- und abgabefrei. Neben den staatlichen Bonuszahlungen sind auch andere Sonderzahlungen von der Steuer befreit. Dies können Einzelverabredungen in den Dienststellen, den Einrichtungen sein, die über Tarifverträge oder AVR-Regelungen ausgeschüttet worden sind. Somit möchten wir alle unsere Kolleginnen und Kollegen und auch die, die es werden wollen und in diesen Kreis der Begünstigten fallen, bitten, die nächsten Monate auf ihre Gehaltsabrechnungen zu achten. Es ist für uns als Kirchengewerkschaft wichtig, im Rahmen unserer Einflussmöglichkeiten der Arbeitsvertragsrichtlinien oder der Tarifverträge dafür Sorge zu tragen, dass auch alle anderen einen entsprechenden Bonus erhalten.

 

Im Auftrage des Bundesvorstandes

 Hubert Baalmann

 Gewerkschaftssekretär/Dipl.-Jurist

 

Jetzt Mitglied der Kirchengewerkschaft werden!

 

 

 

 

 

 

Mit Dir sind wir eine*r mehr!

▪ Seminar 2022 / Zusatzseminar II

MVG - Mitbestimmen - Mitwirken - Mitverantworten

Dieses Seminar wendet sich an alle neuen Mitglieder in der MAV. Außerdem an Interessierte, die eine Auffrischung im MVG-Recht wünschen. Wir beschäftigen uns mit den verschiedenen „Rollen" eines MAV-Mitglieds. Als da wären die Kollegen, das Team und natürlich die Dienststellenleitung. Wir besprechen die persönliche Ausstattung einer MAV, was ist vorhanden und was wäre für die Zukunft wichtig. Außerdem geht es um den viel zitierten „Ritt durchs Mitarbeitervertretungsrecht".

Insbesondere:

• Rechtsstellung §§ 19-22

• Mitbestimmung §§ 38 ff

• Informationsrechte § 34

• Grundsätze zur Zusammenarbeit § 33

Natürlich nehmen wir uns auch Zeit für Eure Fragen und haben Fälle für die Gruppenarbeit vorbereitet. Spezielle Themenwünsche dürfen gern vorab an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gemailt werden.

Referenten: Ralf Reschke, Dipl. Pädagoge und Mediator

Ralf Vullriede, Dipl. Sozialpädagoge, freigest. Vorsitzender der MAV

Ort: Seehotel Maria Laach, Am Laacher See 1, 56653 Glees/ Maria Laach www.seehotel-maria-laach.de Kosten: 1040,00 Euro, inkl. Skript, Übernachtung und Verpflegung 924,00 Euro, ohne Übernachtung und Frühstück

Termin: 12. Oktober 2022, 11.00 Uhr bis 13. Oktober 2022, 17.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 


Kontaktdaten der Kirchengewerkschaft