Logo der Kirchengewerkschaft

Guten Tag und herzlich willkommen!

Wir sind die Gewerkschaft der Mitarbeitenden in Kirche, Diakonie und Caritas.
Als Gewerkschaft vertreten wir unter anderem die

  • wirtschaftlichen Interessen,
  • sozialen Interessen,
  • beruflichen Interessen

unserer Mitglieder. Lernen Sie uns und unsere Arbeit näher kennen. Informieren Sie sich auf diesen Seiten, was die Kirchengewerkschaft ist, was die Kirchengewerkschaft tut, und wer die Personen hinter der Kirchengewerkschaft sind.

 

Unsere aktuellen Themen (mehr unter „Neues und Aktuelles“):

 

 Liebe Kolleginnen und Kollegen aus dem pädagogischen Bereich,

vor einiger Zeit hat sich aus der Kirchen-gewerkschaft heraus eine ehrenamtliche Gruppe von Berufsgruppensprechern für den Bereich der pädagogischen Kräfte gebildet. Wünsche, Fragen, Probleme und auch Positives finden hier Gehör und werden zur Klärung gerne an die Kirchengewerkschaft weitergegeben.

Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen Ihnen/Euch und der Kirchengewerkschaft.

Kommt, sagt es allen weiter …denn wir würden gerne allen gewerkschaftlich Interessierten die Möglichkeit zum Austausch bieten.

Hierzu wollen wir einen „Stammtisch“ ins Leben rufen und freuen uns auf und über eine rege Beteiligung - gerne auch aus entfernten Regionen.

…und vielleicht schwappt die Welle der Begeisterung ja auch über 

Wir laden also ganz herzlich ein zu unserem ersten Treffen in`s

„SOFA“ Kulturcafé St.-Annenstr. 1, 23552 Lübeck

(Parken an der Kanalstraße oder Parkhaus Hüxstraße)

am Dienstag, den 26.03.2019 um 16:30 Uhr.

Herzliche Grüße

Doris, Jolanda & Karin

Wir bitten bis zum 15.03.19 um Anmeldungen, Rückmeldungen und/oder Anregungen.

berufsgruppensprecher-paeDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Jolanda Korf, Erzieherin bei der Gemeindediakonie Lübeck e.V. MV-Mitglied

Karin Loos Erzieherin bei der Gemeindediakonie Lübeck e.V. MV-Mitglied

Telefonisch zu erreichen: dienstags in der Zeit von 11:00 Uhr – 12:00 Uhr

unter: 0451 – 70 999 566

Doris Omsen Kita-Leitung MV-Vorsitzende

 Telefonisch zu erreichen unter: 04551 – 99 39 192

(die ganze Woche)

Sie können uns gerne auch per Mail kontaktieren:

berufsgruppensprecher-paeDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 
 

Ohne Dich sind wir eine*r zu wenig!

 

Beschäftigte der Diakonie Mecklenburg und Vorpommern haben zu einem eigenen Landesverband innerhalb der Kirchengewerkschaft zusammengeschlossen. Das Gremium vertritt nun 14.000 Beschäftigte in der regionalen Arbeitsrechtlichen Kommission.

bitte hier lesen:    Wohlfahrtintern berichtet

 

 

 

 

Nicht nur meckern, sondern etwas tun!

Kirchengewerkschaft gründet Landesverband in der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Am 30. Januar 2019 haben sich die organisierten Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern zu einem eigenen Landesverband in der Kirchengewerkschaft zusammenge-schlossen. Im Beisein des Bundesvorsitzenden Ralf Reschke fand die Gründungsversammlung statt.

In den letzten 1 ½ Jahren haben sich die Beschäftigten in der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern intensiv mit der Frage der Arbeits-
rechtssetzung auseinandergesetzt. Nicht nur bei Diskussionen in den Einrichtungen, den Dienststellen und in privaten Bereichen, sondern auch im Rahmen der Mitarbeitervertretungen und der Gesamtmitarbeitervertretung der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern war das Thema intensiv diskutiert worden.
Viele Kolleginnen und Kollegen aus den Einrichtungen haben sich immer wieder für eine einheitliche, tarifrechtliche Regelung im Geltungsbereich der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern ausgesprochen. Aufgrund der derzeitigen kirchengesetzlichen und diakonischen Regelungen ist nur der Dritte Weg, sprich eine Arbeitsrechtssetzung in der Arbeitsrechtliche Kommission, umsetzbar.

Ende des Kalenderjahres 2018 haben die Mitarbeitervertretungen auf ihrer beschlussfassenden Sitzung darüber abgestimmt, ob sie sich an der Arbeitsrechtsetzung beteiligen wollen. Die Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen hatten gehofft, dass es eine Mehrheit für eine tarifrechtliche Regelung geben wird. Hier wurden sie bedauerlicherweise durch das klare Wahlergebnis enttäuscht.

Diese Tatsache hat dann bei den Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen zu weitergehenden Diskussionen geführt.

Können wir uns als Gewerkschaft und Mitglied der Kirchengewerkschaft aktiv beteiligen? Können wir Einfluss nehmen und wo können wir Einfluss nehmen oder sollen wir in die Blockadehaltung gehen und dieses Gremium den anderen überlassen?

Diese Fragestellung war am Mittwochabend, 30. Januar 2019, die Grundsatzfrage. Es hatten sich interessierte und engagierte Gewerkschafts-kolleginnen und -kollegen in Neubrandenburg aus dem Bereich Mecklenburg-Vorpommern eingefunden, um dieses noch einmal zu diskutieren. Am Ende des Abends haben dann die Gewerkschafts-kolleginnen und -kollegen durch eine Satzung und Wahlordnung sowie dann einer entsprechenden Wahl einen eigenen Landesverband mit Vorstand und einer Tarif-/AVR-Kommission gebildet.

Aufgrund der Satzung der Kirchengewerkschaft war dann die erste große, politische Entscheidung zu fällen. Der neugewählte Vorsitzende Klaus Gryzbeck, Neubrandenburg, fragte die wahlberechtigten Kolleginnen und Kollegen nach ihrer Meinung. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass eine Blockadehaltung keine Alternative ist. Die Alternative ist mit den diakonischen Dienstgebervertreter in die Diskussion, in die Verhandlungen zu gehen, um hoffentlich innerhalb der nächsten vier Jahre zu einer tarifrechtlichen Regelung zu gelangen.

Dieses geht nur, und da waren sich die Gewerkschaftsmitglieder einig, wenn man sich aktiv in der Arbeitsrechtlichen Kommission zur Mitgestaltung und Mitverhandlung organisiert.

Somit hat der neugegründete Landesvorstand beschlossen, dem Büro der Arbeitsrechtlichen Kommission anzuzeigen, dass der Landesverband Diakonie Mecklenburg-Vorpommern der Kirchengewerkschaft an der ab 1. März beginnenden neuen Arbeitsrechtlichen Kommission teilnehmen wird.

Der Bundesvorsitzende Ralf Reschke sowie der neue Landesvorstand unter der Leitung von Klaus Gryzbeck haben zum Abschluss der Sitzung noch einmal deutlich gemacht, dass dieses ein historischer Moment sei, da es sich hierbei um die Wahrnehmung der Rechte von ca. 14.000 Beschäftigten im Bereich der Diakonie handelt.

Es wird kein Hehl daraus gemacht, dass der Organisationsgrad von Beschäftigten in der Diakonie, nicht nur in Mecklenburg und Vorpommern, noch Luft nach oben hat. So unterstrich der Kollege Reschke noch einmal sehr deutlich, dass man, wenn man Rechte einfordert und seine Arbeitsbedingungen mitgestalten will, um eine Mitgliedschaft in der Kirchengewerkschaft nicht herumkommt. Nur die Blockadehaltung, kritische Fragen von außen zu stellen und auf die anderen zu schimpfen, sei keine Lösung. Nicht nur meckern, sondern etwas tun, so der Gewerkschaftskollege Klaus Gryzbeck. Eine starke Verhandlungsposition setzt nämlich entsprechend starke Mitgliederzahlen voraus!

Die professionell geführte Geschäftsstelle der Kirchengewerkschaft mit Sitz in Hamburg wird nun alle Formalia erfüllen und erledigen, um dann auch die neugewählten Ehrenamtlichen zu schulen, zu begleiten und in aller Form zu unterstützen.

Hubert Baalmann
Gewerkschaftssekretär/Dipl. Jurist

 

 

 

Kirchengewerkschaft gründet Landesverband MV
Die Kirchengewerkschaft hat heute in Neubrandenburg einen Landesverband für Beschäftigte der Diakonie gegründet. Er will sich künftig um die Belange der rund 14.000 Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern kümmern. Großes Ziel des Landesverbandes ist ein Tarifvertrag, der für den gesamten Bereich der Diakonie gelten soll. Gleichzeitig geht es bei der Verbandsarbeit um die Angleichung der Gehälter für die Mitarbeiter von Kindertagesstätten, Krankenhäusern oder der Altenpflege. Denn bis heute verdienten die Diakonie-Beschäftigten im Osten immer noch rund zehn Prozent weniger als ihre Kollegen im Westen, so Gewerkschaftssekretär Hubert Baalmann. | 30.01.2019 18:08   NDR M-V

Weitere Infos folgen.

 

 

 

 

 

Gründung des Landesverbandes Diakonie/Caritas Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

in den letzten Wochen hat es im Bereich der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern richtungsweisende Entscheidungen hinsichtlich der Arbeitsrechtsregelung gegeben.

Die Arbeitsrechtliche Kommission der Diakonie wird sich zum 1. März 2019 neu konstituieren.

Einige engagierte Kolleginnen und Kollegen aus dem Landesverband Nord und geografisch im Bereich Mecklenburg und Pommern/Vorpommern haben sich nun unter der Voraussetzung, dass es uns gelingen wird, einen eigenen Landesverband für diese Region und für die Diakonie und Caritas zu bilden, entschieden, sich aktiv in die Arbeitsrechtliche Kommission einzubringen.

Das erklärte Ziel der Kolleginnen und Kollegen ist es, da es zurzeit keine gesetzliche Alternative und aktive Möglichkeit gibt, sich für die kommende Legislaturperiode dort einzubringen und die wirtschaftlichen und sozialen Belange sowie die Arbeitsrechtsgestaltung aktiv mitzugestalten.

Gleichzeitig soll die Zeit genutzt werden, dafür Sorge zu tragen, dass in der dann folgenden Legislaturperiode möglicherweise eine tarifrechtliche Regelung mit dem/einem Arbeitgeberverband zu einem Tarifvertrag übergeleitet werden kann.

Die Kirchengewerkschaft mit ihrem Landesverband Hessen ist hier Vorbild und soll entsprechend in Analogie angewandt werden.

Somit möchten wir Sie/Euch zur Gründungsversammlung einladen.

Die Gründungsversammlung wird aus zwei Teilen bestehen, und zwar einem öffentlichen und einem nicht öffentlichen Teil.

In dem öffentlichen Teil werden die engagierten Kolleginnen und Kollegen vor Ort ihre Ideen und ihre Wünsche vorstellen, mit den Gästen aus der Region, aus der Diakonie und aus der Caritas diskutieren sowie möglicherweise neue Ziele formulieren und definieren. Dieses auch insbesondere im Bereich der ökumenischen Arbeit zwischen Diakonie und Caritas.

Im zweiten Teil werden sich dann alle Kolleginnen und Kollegen, die zu dem Zeitpunkt Mitglied der Kirchengewerkschaft sind, intensiv mit der Satzung des Landesverbandes sowie einer möglichen Geschäftsordnung auseinandersetzen, so dass dann zeitnah die Rechtsgrundlagen für die Teilnahme an der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern gegeben sind.

Alle Kolleginnen und Kollegen, die sich zur Sitzung verbindlich anmelden, erhalten dann vorab den Satzungs- und Geschäftsordnungsentwurf.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, so obliegt es nun Ihnen/Euch, sich hier aktiv einzubringen.

Nur eine aktive Mitgliedschaft kann Ihre individuellen sowie die kollektiv-rechtlichen Fragen durch eine aktive Mitgestaltung verändern.

Gerne möchten wir Sie bitten, auch den Kolleginnen und Kollegen in Ihren Einrichtungen von dieser Einladung zu berichten. Gerne übersenden Sie uns weitere Adressen, dann würden wir diese persönlich einladen können oder kopieren Sie dieses Schreiben und reichen es gerne weiter.

Somit herzliche Einladung zur Sitzung der

Gründungsversammlung Landesverband Mecklenburg Diakonie/Caritas

am Mittwoch, den 30. Januar 2019

Ort:

AWO Neubrandenburg, Feldmark 1, 17034 Neubrandenburg
Beginn: 16:00 Uhr

Eine Rückmeldung per E-Mail oder einen Anruf in der Geschäftsstelle bis zum 25. Januar 2019 wäre aus organisatorischen Gründen sehr hilfreich.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Baalmann
Gewerkschaftssekretär

 

 


Kontaktdaten der Kirchengewerkschaft